Straubing, 24.09.2018, von Sebastian Klein

Einsatz nach Unwetter

Fabienne sorgt für schlaflose Nacht bei Fachberater und SEG

Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

Gestern wurde gegen 21:30 Uhr der THW Fachberater Sebastian Klein zu einer Gebäudesicherung in der Äußeren Passauer Straße in Straubing alarmiert.

Dort hatte sich durch die starken Böen das Blechdach eines Wohnhauses gelockert und dieses Teilweise abgedeckt.

Bei einer Lageerkundung mit dem Stadtbrandmeister Hubert Blaim wurde gegen 22:00 Uhr die Schnelleinsatzgruppe (SEG) des THW OV Straubing alarmiert. Nur kurze Zeit nach der Alarmierung konnte, die diese mit dem GKW1 dem LKW Ladekran und dem MTW zur Einsatzstelle ausrücken, um das Teilabgedeckte Dach zu sichern. Nach Ankunft unserer SEG übergab Standbrandmeister Hubert Blaim die Einsatzstelle an das THW. Zur Unterstützung unserer Helfer verblieb die Besatzung des Teleskopgelenkmast (TGM) des Löschzug Zentrum der Feuerwehr Straubing an der Einsatzstelle.

Bei einer Lageerkundung auf dem Dachboden informierte der Zugführer und Fachberater Sebastian Klein die Helfer des THW und der Feuerwehr über das weitere Vorgehen.
So sollten 4 Helfer mit Absturzsicherung auf dem Dachboden und auf dem TGM den abgedeckten Teil des Hausdaches mit Baufolie provisorisch abdichten.

Da sich das Blechdach immer noch auf dem Dachstuhl befand und der Wind auffrischte wurde durch die Leitestelle eine Wetterprognose beim Deutschen Wetterdienst angefordert. Dieser bestätige die Vermutung von Feuerwehr und THW das noch bis zur Nachhälfte mit starken Böen zu rechnen war.

Eine weitere Lagebesprechung mit dem zur Einsatzstelle alarmierten Standbrandinspektor Michael Schießl ergab, die Dachhaut mit einem Autokran stückweise zu entfernen und so die Gefahr für Autofahrer und Fußgänger durch mögliches herabstürzen von Teilen abzuwehren.

Gegen 02:12 Uhr traf das Bergeunternehmen an der Einsatzstelle ein. Nach einer kurzen Einweisung und Besprechung musste für den Autokran die Äußere Passauer Str. beidseitig für den Verkehr durch das THW gesperrt werden. Mit dem Motortrennschneider und dem Bergebeil wurde die Dachhaut für die einzelnen Hübe zerteilt.
Parallel dazu haben weitere Helfer mit Baufolie und Dachlatten das entfernte Dach verschlossen.
Gegen 5:45 Uhr war das Dach schließlich soweit gesichert, dass das Kranunternehmen abrücken und die Sperrung der Straße aufgehoben werden konnte. Gegen 6:45 konnte die Feuerwehr mit Ihrem TGM und die SEG von der Einsatzstelle abrücken.

Wir bedanken uns für die wie gewohnt sehr gute Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Straubing.

Bilder und Text: Sebastian Klein


Statistische Daten:

 

Anzahl der eingesetzten Helfer:       8
Geleistete Stunden:

100

Eingesetzte Fahrzeuge:

 

 

 

MTW

GKW I

ACTROS

MLW V


  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

  • Arbeiten nach dem Unwetter Fabiene

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.


OPENSTERETMAPPPP


Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: